Weihnachtsbaum 2017

(27. Dez. 2017) Tja, soweit zum Plan. Wie heißt es doch so schön? „Wenn der Mensch Pläne macht, fällt das Schicksal lachend vom Stuhl.“ So war es auch mit diesem Projekt: Wir haben fast gar nicht gebastelt. Mit ach und krach haben wir eine Handvoll Fröbelsterne gemacht, damit der Baum nicht völlig nackt rumsteht.

Am 23. Dezember sah er so aus:

Traurig, gell?

Glücklicherweise fanden wir beim Raussuchen des Baumschmucks und beim Aufräumen der Kinderzimmer noch den einen oder anderen Fröbelstern vom letzten Jahr, so dass der fertig geschmückte Baum dann so erstrahlte:

Mal gucken, ob dieses Projekt nächstes Jahr ein Revival erlebt und ob es dann besser klappt.

*****

(27. Nov. 2017) Ja, Du liest richtig: Eines meiner aktuellen Projekte ist unser diesjähriger Weihnachtsbaum. Und genau genommen ist es nicht MEIN Projekt, sondern UNSERES. Der Plan sieht nämlich wie folgt aus:

Ganz entgegen meiner/unserer bisherigen Gewohnheit wurde unser Baum dieses Jahr nicht erst am 24.12. aufgebaut, sondern bereits vorgestern. Ich habe schon die Lichterkette reingefriemelt (aber den Stecker noch nicht in der Steckdose) und nun steht er da in seiner ganzen Pracht – und friert, weil er noch nackt ist. Doch das soll sich in den nächsten Wochen ändern, denn dieses Jahr möchte ich mit meinen Jungs ganz viel basteln, und zwar primär Baumschmuck. Und alles, was fertig gebastelt ist, bekommt gleich ein Band verpaßt und wird in den Baum gehängt. Auf diese Weise wird der Baum im Laufe der Adventszeit immer voller und für uns ist es ein Anreiz, doch öfters mal zu Papier, Schere und Klebstoff zu greifen und bei Weihnachtsmusik und Plätzchen kreativ zu werden. Basteln gehört zur Adventszeit dazu, und leider ist es bei mir in den letzten Jahren meist zu kurz gekommen. Der „mahnende“ Weihnachtsbaum soll mir nun dabei helfen, dies zu ändern. Ob es klappt? Ich weiß es nicht. Aber ich halte Dich auf dem Laufenden 🙂