LEGO mal anders

(09. Okt. 2020) Der September war reich an Geburtstagsfeiern. Fast konnte man denken, das Leben läuft wieder normal, doch Du weißt: Von „Normal“ sind wir noch weit entfernt. Oder besser gesagt: Das „Normal“, das wir mal kannten, wird es wohl nicht wieder geben und wir müssen uns an ein neues „Normal“ gewöhnen. Wie dem auch sei, es stand noch ein zweiter Geburtstag an. Diesmal war die Idee für die Verpackung des Geschenks anders gekommen: Das Geburtstagskind ist ein absoluter Fan von LEGO Technic und spart zur Zeit wieder auf ein großes Modell. Ich finde es doof, wenn Geld einfach nur in einen Umschlag gestopft wird, um es zu verschenken. Das ist so unpersönlich. Meine Meinung. Und wie verpackt man Geld für ein LEGO-Set am besten? Richtig! In einem LEGO-Stein. Also schwang ich die Häkelnadel und legte los:

Dummerweise hatte ich mich zeitlich ziemlich verschätzt, so dass der Stein erst fertig war, als die Feier fast zu Ende war. Ersatzweise hatten meine Kinder ein kleines LEGO-Set mit, in dem wir einen Teil des Geldes versteckt hatten. Der Rest des Geldes und ein wenig Naschkram lag in dem Stein – der allgemeine Bewunderung hervorrief, als er endlich bei seinem Kind ankam. Dafür taten mir aber auch gehörig die Fingerkuppen weh … und Sven (das Rentier) war maulig, weil „sein“ Stein weg war. Tja …

Die Eckdaten des Projekts:
Garn: Schachenmayers Catania
Nadelstärke: 2,5
Anleitung: https://www.ravelry.com/patterns/library/lego-wallets